arrow-rightgooglepluslinkedinprinticonscroll-to-topsharearrow-leftslide-righttwitter

Schnelle und unkomplizierte Finanzdienstleistungen

Fintech – diese Abkürzung steht für Finanztechnologie – nutzt internetbasierte Technologie, um Finanzdienstleistungen schneller und unkomplizierter zur Verfügung zu stellen, als es konventionelle Banken bisher tun. Mit Wirecard als Partner ist es auch kleinen Unternehmen möglich, eine echte Konkurrenz für etablierte Unternehmen zu werden oder Nischen im Markt zu besetzen.

Fintechs machen sich die wachsende Verbreitung mobiler Endgeräte in Verbindung mit einem fast immer verfügbaren Internet zunutze: Neueste Finanzdienstleistungs-Produkte ermöglichen es dem Konsumenten, ein Konto in weniger als acht Minuten zu eröffnen oder Rechnungen einfach über das Smartphone zu bezahlen. Geld kann man längst überweisen, indem man eine SMS versendet. Sogar Geld abheben oder einzahlen ist mit dem Smartphone inzwischen möglich. Schlanke Fintech-Lösungen vermitteln unkompliziert Peer-to-Peer- und Hypothekenkredite oder ermöglichen grenzüberschreitende Überweisungen von Geld oder Börsenhandel. Die Lösungen sind fast immer für mobile Geräte optimiert. Heute nutzen schon mehr als 1,8 Milliarden Menschen weltweit mobiles Banking.

«Die Gesamtzahl aller Fintech-Deals stieg von 933 (2014) auf 1.162 im Jahr 2015. Auch die Zahl der Megadeals (Investitionen von jeweils mehr als 50 Millionen US-Dollar) im Fintech-Sektor hat 2015 mit 63 ein neues Hoch erreicht (2014: 40 Megadeals).»

Quelle | KPMG und CB Insights

Globaler Trend spiegelt digitalen Wandel
Global wurden in Fintech-Unternehmen allein in den ersten drei Quartalen 2015 mehr als 10 Milliarden US-Dollar investiert. Die Gesamtzahl aller Fintech-Deals stieg von 933 (2014) auf 1.162 im Jahr 2015. Auch die Zahl der Megadeals (Investitionen von jeweils mehr als 50 Millionen US-Dollar) im Fintech-Sektor hat 2015 mit 63 ein neues Hoch erreicht (2014: 40 Megadeals).

Das spiegelt den umfassenden digitalen Wandel wider, der sich derzeit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vollzieht. Die weltweit tätige Unternehmensberatung Accenture geht davon aus, dass bereits im Jahr 2020 30 Prozent aller Bankgeschäfte von Fintechs bestimmt werden. Banken und Finanzinstitute sind streng reguliert, um die Investitionen der Kunden zu schützen. Das gilt für viele Fintech-Unternehmen dagegen nicht. Auch wenn es um eine sichere Zahlungsabwicklung oder die Einhaltung regulatorischer und gesetzlicher Bestimmungen geht, verfügen Fintech-Unternehmen meist nicht über das erforderliche Know-how oder die notwendigen Lizenzen.

Wirecard als starker Partner für Fintech
Die Wirecard Bank steht unter der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) und verfügt über alle notwendigen Lizenzen für Kartenausgabe (Issuing) und Kartenakzeptanz (Acquiring, für Kontoführung und Einlagengeschäft). Als Technologieunternehmen ermöglicht Wirecard Fintechs außerdem einen einfachen Zugang zu Softwaretechnologien und Banklösungen, Hilfe bei Risikomanagement, der Ausgabe von Karten und mobilen Zahlungen sowie der Einführung von Mehrwertdiensten wie Bonusprogrammen.

Wirecard ist als ein weltweit führendes Technologieunternehmen im Bereich elektronisches Bezahlen mit einer eigenen Bank im Konzern der richtige Partner für Fintechs. Das umfassende Fachwissen in Kombination mit der Innovationsfähigkeit und Schnelligkeit von Fintech-Unternehmen machen es möglich, genau die Art von Finanzprodukten anzubieten, die die Verbraucher von heute verlangen.