arrow-rightgooglepluslinkedinprinticonscroll-to-topsharearrow-leftslide-righttwitter

Omnichannel-Lösungen für erfolgreichen E-Commerce

Wenn sich ein Konsument heute für ein Produkt entschieden hat, dann will er möglichst bald darüber verfügen, unabhängig davon, ob er es im Geschäft, zu Hause über einen Desktop-Computer oder auf dem Weg ins Büro über ein Smartphone gekauft hat. Wirecard ist der richtige Partner, damit Händler synchron bleiben.

Mit Lösungen für jeden Aspekt des E-Commerce – von Online-Zahlungsakzeptanz über Betrugsbekämpfung bis hin zu Mehrwertdienstleistungen – ist Wirecard optimal aufgestellt, um alle E-Commerce-Wünsche des Händlers schnell und umfassend zu erfüllen. Internettechnologie ist die günstigste, global verfügbare Technologie zur sicheren Versendung und Verarbeitung von Informationen. Über das Internet können Kunden heute viel spontaner reagieren als früher. Für die meisten Menschen ist es längst eine Selbstverständlichkeit, online zu gehen, um einzukaufen. Das gilt für alle Produkte des täglichen Lebens. Und das gilt für Konsumenten in hochtechnologisierten Ländern ebenso wie in Schwellenländern. Früher waren Verkaufskanäle noch klar voneinander getrennt: Unternehmen boten ihre Produkte entweder im lokalen Geschäft oder im eigenen Onlineshop an. Der Kunde musste sich für einen der Kanäle entscheiden, um das gewünschte Produkt zu bekommen.

Überall und jederzeit einkaufen
Der E-Commerce ermöglichte die Verknüpfung der On- und Offline-Welten. Heute verändern internetbasierte Technologien und mobile Devices wie Smartphones oder Tablets die Parameter im Handel erneut – beim Einkaufen und vor allem beim Bezahlen. Die mobile Wirtschaft erlaubt dem Verbraucher einen situativen Konsum: Der Kunde kauft dann, wenn es ihm in den Sinn kommt oder wenn sich eine interessante Gelegenheit bietet.

Auch die Bezahlung findet auf allen Kanälen statt: online, mobil und am Point of Sale. Das flexible oder auch impulsgesteuerte Entscheiden von Konsumenten verlangt gleichzeitig von den Händlern eine neue Flexibilität und darüber hinaus ergänzende Serviceangebote. Vertriebskanäle verschmelzen zu einem möglichst anpassungsfähigen Omnichannel-Vertrieb. Der Kunde von heute will den Händler seiner Wahl jederzeit und überall finden können – zu Hause, vor Ort oder unterwegs. Das bedeutet, dass auch stationäre Händler ein Online-Standbein aufbauen und die Chancen des Internets für sich nutzen sollten.

Gleichzeitig drängen Onlinehändler längst auch in die stationäre Handelswelt. Im stationären Handel wird vor allem die Digitalisierung zu neuen Serviceangeboten führen. Kundenbindungsprogramme jeder Art sind leicht zu integrieren, bereichern das Einkaufserlebnis der Kunden und helfen dem Händler, seine Kunden dauerhaft zu erreichen. Omnichannel-Händler, also die, die über mehrere Kanäle verkaufen, rechnen mehrheitlich mit einer Steigerung ihrer Onlineumsätze. Die Digitalisierung hat eine Beschleunigung in Gang gesetzt, die dazu geführt hat, dass sich der auf dem Markt behauptet, der Verschiedenes gleichzeitig bewältigen kann. Wirecard ist den Händlern ein echter Partner. Wir bieten unseren Kunden innovative Lösungen, damit sie der zunehmenden Komplexität der Rahmenbedingungen begegnen und ihre Umsätze erhöhen und sichern können.

 

Online und mobil auf dem Vormarsch
Onlineverkäufe auf mobilen Geräten wachsen heutzutage in Europa schneller als auf irgendwelchen anderen Kanälen. Für die meisten E-Commerce-Kunden sind Smartphone- und Tablet-Bildschirme heute schon die erste Anlaufstelle. Führende E-Commerce-Händler wissen das seit Langem und haben Mobilstrategien und Apps entwickelt, um den mobilen Verbraucher zu erreichen. Obwohl die moderne Customer Journey den Verbraucher oft in den physischen Laden eines Händlers, auf dessen Website und in dessen mobile App führt, fällt es den meisten Einzelhändlern immer noch schwer, Daten über alle Kanäle hinweg zu verfolgen. Dies ist aber eine Voraussetzung für den Omnichannel-Vertrieb. Als weltweit führendes Technologieunternehmen im Bereich elektronisches Bezahlen ist Wirecard der richtige Partner für alle Händler, ob sie regional oder weltweit agieren. Mit unseren Lösungen kann der Handel den Konsumenten schnell bedienen und dort abholen, wo er sich befindet.

«Mobile Zahlungssysteme können die Touristik verändern. Der Erfolg basiert allerdings nicht nur auf dem reinen Zahlungsvorgang, sondern hängt entscheidend auch mit der Verknüpfung von Serviceangeboten, Zahlungsfunktionalität und Benutzerfreundlichkeit zusammen.»

Jörg Möller | Executive Vice President Sales Travel

Mehrwert für die Touristik
Schon jetzt hat sich das Reisegeschäft durch neue Zahlungssysteme verändert, etwa bei Hotelreservierungssystemen, Onlineportalen oder Taxidiensten. Ging es vorher um den Zeitraum vor dem Urlaub, etwa Auswahl und Buchung, gerät jetzt auch der Zeitraum des tatsächlichen Urlaubs in den Fokus. Durch den Siegeszug des Smartphones hat nun erstmalig der Reiseveranstalter, die Fluglinie oder die Destination die Möglichkeit, jederzeit mit dem Reisenden in Echtzeit in Kontakt zu treten und zu kommunizieren.

Mobile Zahlungssysteme verknüpfen jetzt schon eine Vielzahl von Serviceangeboten. Neben der reinen Zahlungstransaktion können die Systeme unter anderem Gutscheine einlösen oder Tickets ausstellen. Sie bieten Zugang zu Transportsystemen wie Mietwagen oder Eisenbahnen oder Kundenbindungsprogrammen. Dabei sind Smartphones nicht der einzige Formfaktor im Bereich mobiler Zahlungssysteme, sondern auch Armbänder, Uhren oder sogar Ringe können dafür genutzt werden.

Kunden rund um die Uhr begleiten
Touristiker können ihre Kunden heute im Urlaub rund um die Uhr begleiten; sie können ihnen jederzeit entsprechend der persönlichen Präferenzen und Urlaubssituation Angebote machen. Zum Beispiel an einem regnerischen Tag ein Museumsticket anbieten oder ein Taxi zu einer bestimmten Uhrzeit vor ein empfohlenes Restaurant fahren lassen. Natürlich kann auch Hilfe in Notsituationen geleistet werden, etwa indem im Falle von Diebstahl Bargeld zur Verfügung gestellt oder ärztliche Versorgung direkt vom Veranstalter bezahlt wird.
Spannend ist die Frage, wer den Kunden künftig durch den Urlaub führt: der Reiseveranstalter, bei dem der Kunde gebucht hat, oder vielleicht die Destination oder Incoming-Agentur, die aufgrund von Ortskenntnissen gezieltere Angebote machen kann? Der Markt beginnt sich gerade erst zu entwickeln und Wirecard ist dafür mit seinen mobilen Zahlungslösungen perfekt positioniert.