arrow-rightgooglepluslinkedinprinticonscroll-to-topsharearrow-leftslide-righttwitter

Der richtige Payment-Mix macht aus Besuchern Käufer

Selbstbestimmung, Seriosität und Sicherheit spielen vor allem beim Bezahlvorgang eine wichtige Rolle. Mehr als die Hälfte der deutschen Internetkäufer brechen den Kauf in einem Onlineshop ab, weil eine für sie akzeptable Zahlungsart fehlt, so das Ergebnis der E-Commerce-Payment-Studie des ECC Köln von 2015.

Problematisch dabei: Gerade die bei der Kundschaft gefragtesten Zahlungsarten bergen für Onlinehändler oft ein höheres Risiko. Während britische Konsumenten eher die Kreditkarte favorisieren, sind für deutsche Onlineshopper der Kauf auf Rechnung mit 28 Prozent und das Lastschriftverfahren mit 22 Prozent die beliebtesten Zahlungsmethoden im Netz (Online-Payment-Studie des EHI Retail Institute, 2015). Für E-Commerce-Unternehmen ist es jedoch ein entscheidender Erfolgsfaktor, die von Kunden des jeweiligen Landes bevorzugten Bezahlmethoden zu kennen und zur Verfügung zu stellen. Wirecard steht ihnen dabei als leistungsstarker Payment Service Provider zur Seite, der neben der Zahlungsabwicklung auch Banking und Risikomanagement aus einer Hand anbietet.

UMSATZENTWICKLUNG NACH BEZAHLARTEN FÜR DIE JAHRE 2013 UND 2014
(Quellen: EHI-Studie, Online-Payment 2015, EHI Retail Institute)
oc_story2_grafik1

Für Konsumenten bringt die Bestellung auf Rechnung nur Vorteile mit sich. Bei Händlern verursacht sie jedoch vor allem höhere Kosten, bedingt durch Prüfungsprozesse, Retouren und Zahlungsstörungen oder gar -ausfälle. Dennoch profitieren Shopbetreiber enorm von ihrem positiven Effekt als Konversionshebel. Lässt es sich nicht vermeiden, Gebühren für bestimmte Zahlungsarten zu erheben, so lassen sich Kunden noch am ehesten mit Transparenz in Form einer plausiblen Erklärung überzeugen.

Prinzipiell unterliegt das Kaufverhalten im Netz durch die Zunahme unterschiedlicher Endgeräte einem steten Wandel. Derzeit zeichnet sich durch die Weiterentwicklung der flexiblen Darstellung von Websites (Responsive Design) der Trend ab, dass Konsumenten jederzeit, überall und unabhängig vom genutzten Gerät mit der gleichen gewohnten Methode bezahlen möchten. Ein kundenorientierter Payment-Mix ist also nach wie vor ein elementares Kriterium für Kaufentscheidungen, dem Internethändler Rechnung tragen müssen, wenn sie erfolgreich am Markt agieren wollen.

FEHLENDE ZAHLUNGSART HÄUFIGSTER ABBRUCHSGRUNG
Ursachen für den Abbruch des letzten Kaufvorgangs im Internet
oc_story2_grafik2
(Quelle: Befragte deutsche Internet-Nutzer gesamt, Fittkau & Maaß: W3B-Report, «Kaufentscheidung im Internet», 2014. © 2014 Fittkau & Maaß Consulting)