arrow-rightgooglepluslinkedinprinticonscroll-to-topsharearrow-leftslide-righttwitter

Aus Daten Mehrwerte generieren

Big Data im Einzelhandel: Aus den Daten, die in und um den Point of Sale entstehen, lassen sich vielfältige Informationen gewinnen, um Kunden bessere Angebote zu machen und die verfügbaren Ressourcen optimal zu nutzen. Zentrales Element dabei sind intelligente Services.

Die digitale Welt bietet auch dem stationären Handel viele Möglichkeiten, Kunden gezielt anzusprechen und sein Angebot besser auf den Markt abzustimmen. Mit den entsprechenden Tools lässt sich das Kaufverhalten des Konsumenten über alle Kanäle in Echtzeit erfassen. So kann der Handel dem Kunden zu seinen Interessen passende Produkte anbieten, aktuelle Berichte über den Erfolg von Kampagnen und Angeboten erstellen oder die Preisgestaltung dynamisch auf den Markt abstimmen. Prognosen zu Umsatz-, Markt- und Bevölkerungsentwicklung lassen sich nutzen, um Personalengpässe zu verhindern und proaktiv auf Trends zu reagieren. Und nicht zuletzt lässt sich damit auch die Kundenbindung und Interaktion mit Zielgruppen nachhaltig verbessern.

Die Herausforderung dabei besteht darin, die richtige Infrastruktur aufzubauen, um die entsprechenden Daten zu erfassen und zu aussagefähigen Informationen zu verarbeiten. Hier setzt eine innovative Lösung von Wirecard an, die dem stationären Handel ein Ökosystem für datengetriebene Services zur Verfügung stellt. Dabei fließen in die Analysen nicht nur die Informationen vom Point of Sale ein, sondern auch abstrakte Daten, die Wirecard als internationaler Payment-Experte statistisch erfasst. Diese Daten werden anhand spezieller Algorithmen ausgewertet und in übersichtlichen Dashboards präsentiert: Berichte zu KPIs, Analysen zum Kundenwert und zur Kundenzufriedenheit, Kundensegmente, Preisgestaltung und vieles mehr. Der stationäre Handel profitiert so von einer leistungsfähigen Infrastruktur und kann dadurch seine Angebote und Programme optimieren – ohne große Investitionen.